PartAdo – Fit & Strong für Jugendliche ab 13 Jahren auf der Hochstätt und Rheinau

Seit Ende 2021 läuft das Projekt „PartAdo“ (Partizipation Adoleszenten) im Jugendhaus Hochstätt und im Nachbarschaftshaus Rheinau

Du möchtest deine Fitness verbessern und dich gesünder ernähren?
Du weißt aber nicht so richtig, wie du das anstellen sollst?
Fehlt dir das Knowhow oder die Motivation?
Oder sind dir deine Ziele noch gar nicht bewusst?
Dann bist du bei mir an der richtigen Stelle. Ich unterstütze dich gerne dabei, deine Ziele zu definieren und zu erreichen.

Ich bin Sarah und leidenschaftliche Sportlerin sowie Fitnesstrainerin und Ernährungscoach. Seit Anfang Dezember bin ich auch in deinem Jugendhaus Hochstätt. Das Jugendhaus hat einiges an Fitness-Equipment beschafft. Nun haben wir die Möglichkeit gemeinsam Sport zu treiben und/oder gemeinsam zu kochen. Weiterhin habt ihr die Gelegenheit, all eure Fragen rund um eure Fitness und Ernährung beantwortet zu bekommen. Hast du Interesse und Lust? Dann sprich mich gerne im Jugendhaus an oder schreib mir auf Instagram (sarah_fit_and_strong), WhatsApp (0151/68844121) oder klassisch per E-Mail (sarah.kowatsch@mannheim.de).
Ich freue mich auf dich. 🙂

Erreichbar vor Ort ist Sarah an folgenden Tagen:

Jugendhaus Hochstätt
Dienstag und Donnerstag, jeweils von 16:00 – 20:00 Uhr

Nachbarschaftshaus Rheinau
Montag und Mittwoch, jeweils von 18:00 – 21:00 Uhr


Hintergrund zum PartAdo Projekt


Unterstützt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Landesmitteln, die der Landtag von Baden-Württemberg beschlossen hat.

Das daraus errichtete Projekt „PartAdo“ der Stadt Mannheim zielt auf die gesundheitliche Chancengleichheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Stadtteilen Hochstätt und Rheinau. Ein Baustein des Projektes „PartAdo“ ist die Einrichtung wöchentlicher Gesundheitsangebote in den jeweiligen Jugendhäusern. Die Projektkoordination sowie die Durchführung der Angebote hat Sarah Kowatsch seit Dezember 2021 übernommen. Sie ist Sozialpädagogin mit ernährungs- und sportwissenschaftlichen Zusatzqualifikationen.

Im Rahmen der Angebote sollen jeweils fünf (bis maximal zehn) Jugendliche und junge Erwachsene erreicht werden. Konzeptionell wurde der Setting-Ansatz der sportbezogenen Sozialen Arbeit in (Verbindung sozialpädagogischer Arbeit und gesundheitspräventiver- und fördernden Zielsetzung) gewählt. Ein primäres Ziel ist die Bereitstellung kostenfreier Fitnessangebote im Lebensraum der Zielgruppe (Nachbarschaftshaus Rheinau und Jugendhaus Hochstätt), welches durch ernährungsspezifische Angebote ergänzt werden soll.

Junge Menschen sollen besonders darin unterstützt werden, ihre eigenen Bewältigungsressourcen aufzubauen und zu entwickeln sowie in ihrer individuellen Gesundheitskompetenz und ihrer gesundheitlichen Eigenverantwortung gestärkt werden. Durch die Wissensvermittlung sollen Alternativen zum derzeitigen Verhalten aufgezeigt und eingeübt werden. Dazu sollen Möglichkeiten des Kennenlernens, Umsetzung und Übung gesundheitsförderlicher Verhaltensweisen geschaffen werden.

Sie sollen dazu motiviert werden, ihr derzeitiges Verhalten gesundheitsbewusster und eigenverantwortlicher zu gestalten. Dazu ist es notwendig, dass diese sich in ihrer Selbstwirksamkeit erfahren und positive soziale Erfahrungen sammeln können. Innerhalb der gesundheitsfördernden Angebote mit sport- und ernährungsspezifischen Inhalten soll versucht werden, das Selbstwertgefühl der Teilnehmenden zu steigern, indem sie Erfahrungen von sozialer Anerkennung und sozialem Zusammenhalt innerhalb der Gruppe sammeln sowie deren eigenen Gesundheit und Wohlbefinden steigern.

Für weitere Informationen über das Projekt, kannst du dich jederzeit an Sarah wenden.